20 Temmuz 2015 Pazartesi

Prof. Dr. Gündoğar'la Gerçekleştirilen Çalıştay, Öğretmenlik Bölümü'nde Okuyan Türkçe - Almanca Konuşan İkidilli Öğrenciler Tarafından, Büyük İlgi Gördü | Veranstaltung mit Frau Prof. Dr. Feruzan Gündoğar stieß bei bilingual deutsch-türkisch sprechenden Lehramtsstudierenden auf großes Interesse








Heidelberg Eğitim Bilimleri Üniversitesi | PH Heidelberg, İstanbul Marmara Üniversitesi ERASMUS öğrenci değişim programı çerçevesinde, 16 Temmuz 2015 günü salonlarında, Prof. Dr. Feruzan Gündoğar’ı ağırladı. Prof. Gündoğar bu bağlamda, "Türkiye’de Öğretmenlik Eğitimi" adlı bir sunum gerçekleştirdi ve akabinde, katılımcılarla "Almanya'da Yetişen İkidilli / Türkçe - Almanca Konuşabilen Öğretmenler İçin, Türkiye'de Çalışma ve İş Perspektifleri" konulu bir çalıştay gerçekleştirdi.

Prof. Gündoğar konuşmasında, Türkiye eğitim sistemine dair çarpıcı bilgiler verdi: Örneğin, Türkiye’de okula devam eden öğrenci sayısı 18 milyon; bu da ülkenin ne denli bir genç nüfusa sahip olduğunu gösteriyor. Türk eğitim sisteminde, yaklaşık 920.000 öğretmen görev alıyor. Türkiye’de 193 üniversite bulunuyor ve bu üniversitelerde 3 milyon öğrenci eğitim alıyor.. Her yıl Türk üniversitelerinden 50.000 öğretmen mezun oluyor; ama önemli bir kısmı atanamıyor.

Buna karşın, Prof. Gündoğar Almanya’da yetişen öğretmenlerin, Türkiye’nin değişik bölgelerinde bulunan ve ikidilli eğitim veren eğitim kurumlarda çalışma imkanlarının hayli iyi olduğunun altını çizdi.. Öğretmenlik Bölümü öğrencilerine verdiği ana tavsiye, Almanca bilgilerinin yanı sıra, Türkçe dil düzeyi için de sertifika almalarının gerekli olduğu...

* * *

Im Rahmen der bestehenden ERASMUS-Hochschulpartnerschaft zwischen der Marmara Universität Istanbul und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg besuchte Frau Prof. Dr. Feruzan Gündoğar am 16.07.2015 auf Einladung der PH Heidelberg die Hochschule.

In diesem Zusammenhang hielt Frau Gündoğar einen Vortrag zum Thema „Fach- und/oder Kompetenzorientierte (Neu-)Ausrichtung der Lehrerausbildung an türkischen Universitäten“ und bot den interessierten Studierenden einen Workshop zum Thema „Lehrerbildung in der Türkei - Einstellungschancen für bilingual deutsch-türkisch qualifizierte Lehrkräfte“. Das Angebot stieß – trotz kurzfristiger Einladung - auf großes Interesse bei bilingual deutsch-türkisch sprechenden Lehramtsstudierenden an der PH Heidelberg.

Im ersten Teil ihres fundierten Vortrags gab Frau Prof. Dr. Gündoğar interessante Einblicke in das türkische Bildungssystem. Demnach besuchen in der Türkei rund 18 Millionen Schüler die Schule und werden von rund 920.000 Lehrkräften unterrichtet. Die Schulpflicht beträgt acht Schuljahre und die Schülerschaft teilt sich nach der Grundschule auf verschiedene Sekundarschulformen auf. Anders als in Deutschland, müssen die Schüler beim Übergang in die weitführende Schulstufe eine zentrale Prüfung ablegen und können auf der Grundlage der erzielten Prüfungsleistung sich an den jeweiligen Schulformen anmelden.

Der zweite Teil des Vortrags widmete sich dem Hochschulsystem in der Türkei. So studieren rund 3 Millionen Studierende an 193 Universitäten (davon 84 private und Stiftungsuniversität), wobei eine Konzentration auf die Regionen İstanbul (500.000 Studierende) Ankara (260.000 Studierende) und İzmir (145.000) Universitäten) festzustellen ist. Jährlich beenden rund 50.000 Lehramtsstudierende ihre akademische Ausbildung, doch können nicht alle zeitnah in den Schuldienst übernommen werden.

Im abschließenden Vortragsteil erläuterte die Referentin anschaulich das Lehramtsstudium an türkischen Hochschulen. Es ist, anders als in Deutschland, möglich, sowohl an den pädagogischen Fakultäten als auch an den geisteswissenschaftlichen Fakultäten ein Lehramtsstudium aufzunehmen, wobei letzteres ein zusätzliches einjähriges Zertifikatsstudium beinhaltet. Es war darüber hinaus zu erfahren, dass das Lehramtsstudium in der Türkei fundamental überarbeitet und ähnlich dem deutschen System eine einjährige Referendariatsphase mit abschließenden Prüfungen erhält.

Im Workshop skizzierte Frau Prof. Gündoğar zunächst die Arbeitsbedingungen an türkischen Schulen, um in einem zweiten Schritt die Optionen für eine Lehrtätigkeit für deutsche Lehrkräfte vorzustellen. Demnach sind für diese Gruppe die Einsatzmöglichkeiten in der Türkei teilweise sehr attraktiv, wenn bestimmte Rahmenbedingungen gegeben sind. Ob diese im Einzelnen vorlagen, klärte die Referentin in bilateralen Gesprächen mit den Teilnehmenden.

Angesichts der tatsächlichen vorhandenen Nachfrage unter den Studierenden bezüglich der Thematik, wurde beschlossen, diese Veranstaltung in naher Zukunft erneut an der PH Heidelberg durchzuführen.

Hiç yorum yok:

Yorum Gönderme